loading: WASD reloaded

Im Sommer 2013 hat Christian Schiffer den loading-Fragebogen zum ersten Mal beantwortet. Damals stand sein Computerspiel-Bookzine „WASD“ gerade vor der dritten Ausgabe. Diese Woche taucht er erneut in dieser Rubrik auf: Weil WASD jetzt ein Crowdfunding gestartet hat – um die vergriffene erste Ausgabe nachzudrucken.

2955b6f5

Was ist seit dem letzten Mal passiert?
Wir haben noch vier weitere Ausgaben der WASD veröffentlicht! Und Poster! Und ein Quartettspiel „Videospielskandale“! Und gerade versuchen wir die allererste WASD-Ausgabe neu aufzulegen mit Hilfe einer Crowdfunding-Aktion bei Startnext.de. Außerdem haben wir noch Preise gewonnen, ein Abo-System eingeführt, die Rechtsform des Verlags geändert und die Zweilochmusterbeutelklammerversandtaschen kurzzeitig durch Einlochmusterbeutelklammerversandtaschen ersetzt.

Was hättest du damals schon gerne gewusst?
Es ist wichtig, beim Lektorieren auch die Überschriften zu checken.
Außerdem hätte ich damals gerne gewusst, wie man am besten einen Anzeigenkunden akquiriert. Die Antwort auf diese Frage würde mich auch heute noch brennend interessieren. Aus Gründen.

Wen willst du jetzt erreichen?
Eigentlich dieselben Leser, wie am Anfang. Leser, die an Games interessiert sind, aber mehr wollen als nur schnöden Stiftung-Waren-Test-Journalismus.
Bei der Crowdfunding-Kampagne, die gerade läuft, möchten wir Leser erreichen, denen die WASD Nr. 1 noch fehlt, die ist nämlich schon seit Längerem vergriffen. Aber vielleicht wird der ein oder andere durch die Kampagne erst auf die WASD aufmerksam. Das wäre dann ein schöner Kollateralnutzen.

Wie geht es weiter?
Gerade arbeiten wir unter Hochdruck an der WASD Nr. 6, die dann im November erscheinen soll. Wahrscheinlich werden wir auch neue Poster machen. Und Stofftaschen!

Was sollten mehr Menschen wissen?
Man kann Briefe innerstädtisch kostenlos verschicken, wenn man Empfänger und Absender auf dem Umschlag vertauscht.

>>> Hier das WASD-Crowdfunding auf Startnext unterstützen

Unter dem Schlagwort loading stelle ich in loser Folge handgemachte bzw. Crowdfunding-Projekte vor, die spannend sind und/oder für eine neue Bezahlkultur stehen. Das mache ich (auch), weil mein aktuelles Buch ebenfalls über Crowdfunding verfügbar gemacht wurde – und ich deshalb einen Ratgeber zum Crowdfunding geschrieben habe. Man kann den loading-Ideen im Blog folgen (hier den RSS-Feed zum Schlagwort „loading“ in den Reader nehmen) oder einen Newsletter mit den Vorschlägen abonnieren: