Meme – Muster digitaler Kommunikation

Ich mag Internet-Meme: Die Remix- und Referenzkultur des Netzes ist für mich ein aktiver, vielleicht sogar der lebendigste Teil gegenwärtiger Popkultur. Warum darin auch ein wichtiger Aspekt politischer Kommunikation steckt, habe ich ich dem Buch „Meme – Muster digitaler Kommunikation“ zu beschreiben versucht.

Aus der Begeisterung für die Welt der Internet-Meme entstand Anfang 2013 das Phänomeme-Blog bei der Süddeutschen Zeitung. Es war ein Blog für digitale Ausnahme-Erscheinungen und der Titel ist ein Mashup aus den Worten Phänomen und Internet-Meme.

Das Blog bildete die Grundlage für die ZDF-Sendung 15 Minutes of Fame bringt Meme-Kultur auf ZDFinfo. In jeweils 15 Minuten werden Netztrends, virale Erfolge und Meme eingeordnet und erläutert. Bisher liefen z.B. schon Folgen über den Harlem Shake, Grumpy Cat, die Ice Bucket Challenge oder den Numa Numa Guy.

Manchmal darf ich sogar Vorträge über Internet-Quatsch halten – wie hier auf dem Zündfunk-Netzkongress oder hier auf der Tincon, wo ich die Forderung aufstellte: Meme gehören in den Unterricht!

4 Kommentare

  1. Pingback: In eigener Sache: Harlem Shake im Lesesalon |

  2. Pingback: Meme in den Unterricht! Das Tincon-Zeugnis |

  3. Pingback: Bon Valeur, Elektrischer Reporter und 140 Sekunden – meine Würdigung |

  4. Pingback: Wie mir ein Mem bei der Selbstfindung half (und umgekehrt) | real virtuality

Schreibe eine Antwort


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.