Herzlich Willkommen …

… auf der Website von Dirk von Gehlen.

Ich bin Journalist, Autor, Vortragsredner – und interessiert am Neuen (Foto oben: Shruggie-Vortrag auf der TEDx-Münster) Ich lebe in München – und im Internet.

Bei der Süddeutschen Zeitung arbeite ich als Director Think Tank am SZ-Institut und befasse mich mit der digitalen Transformation von Kultur, Gesellschaft und Unternehmen. Ich schreibe Bücher (u.a. das Shruggie-Buch ¯\_(ツ)_/¯ „Das Pragmatismus-Prinzip“ oder die Anleitung zum Unkreativsein), halte Vorträge und gebe Seminare. Auf dieser Seite können Sie meine Vita und Fotos einsehen.

Bei meinem Projekt Buch-Brief-Ing suche ich eine digitale Entsprechnung zu Papierbüchern. Details dazu finden Sie unter buch-brief-ing.de.

Die Digitalen Notizen sind mein privates Weblog, in dem ich seit 2007 interessante Merkwürdigkeiten aus der Medienwelt notiere. Ich möchte hier keine Sponsored Posts oder Content-Kooperationen veröffentlichen. Sie können mir auf Twitter folgen, meinen Newsletter abonnieren oder eine Mail an dirkvongehlen (at) gmail (punkt) com senden.

In Kategorie: DVG

How can anybody dream the internet

Ich mag das Format „Song Explorer“ und ich mag Memes. Als ich diese Woche sah, dass in dem Podcast das Lied des Rickrolling-Phäno-Memes besprochen wird, habe ich mir die Episode mit Rick Astley voller Vorfreude runtergeladen – und wurde trotzdem beim Anhören positiv überrascht. Die… Weiterlesen

Die Anderen anders sein lassen

Dringlichkeit, das setze ich als bekannt voraus, besteht immer. Deshalb hier ein kleiner, absichtsvoll undringlicher Zwischenruf von der Seite. Der Wunsch, bei diesem einen Thema, dieser einen Debatte kurz Recht zu haben, bleibt für die nächsten rund 3500 Zeichen unerfüllt. Die thematische Dringlichkeit bei jener… Weiterlesen

Ein „Buch“ – Interview mit Awkward-Anführungszeichen-Macher Hans Rusinek

Hans Rusinek sammelt Anführungszeichen. Öffentlich. Auf Instagram. Sein Account awkward_anfuehrungszeichen ist eine beachtenswerte Sammlung verwirrter oder zumindest verwirrender Satzzeichen. Denn nahezu alle „Beiträge“ dokumentieren erstaunliche Missverständnisse in der Verwendung der Gänsefüßchen. Jetzt hat er aus der Sammlung ein „Buch“ (Anführungszeichen mitlesen) gemacht. Ich habe ihm… Weiterlesen