„Ihre Testfragen sind ein großer Quatsch“

Der Schweizer Tagesanzeiger hat einen ganz eigenen Humor: Hier vermeldet man heute Vormittag mit der gleichen Überschrift wie gestern abend Meedia:

Das Jugendmagazin «Neon» hat sich nach Fälschungsvorwürfen von seinem Autor Ingo Mocek getrennt. Er hatte Interviews mit Musik-Stars wie Beyoncé Knowles frei erfunden.

Unerwähnt bleibt dabei jedoch, dass genau das Interview mit Beyonce noch im Netz nachzulesen ist – beim Tagesanzeiger, der das Neon-Gespräch offenbar übernommen hat. Dort erfährt man zum Beispiel, dass Beyonce angeblich folgendes gesagt haben soll:

Sie fragen mich, wie viel ein Päckchen Butter kostet. Gleich wollen Sie bestimmt wissen, was der Durchschnittsverdienst eines Amerikaners ist. Ich kenne diese Fragen. Seit ich sieben bin, mache ich Interviewtraining – das gehört zu meinem Beruf dazu wie Tanzunterricht. Wenn ich Ihre Testfragen beantworten kann, zeigt das angeblich, dass ich mitten im Leben stehe. Dabei ist Ihr Test ein grosser Quatsch.

UPDATE: Der Tagesanzeiger hat das vermeintliche Interview mit einer Warnung versehen: Dieses Interview ist eine – wenn auch gelungene – Fälschung. Das Gespräch hat in dieser Form nie stattgefunden. Wir entschuldigen uns für die Publikation.

3 Kommentare

  1. Pingback: Zürcher Presseverein » “Ihre Testfragen sind grosser Quatsch”

Kommentare sind geschlossen.