Alle Artikel mit dem Schlagwort “news-ideen

The European: Gefangen in der Weiter-Schleife

Wir sind das erste Medium im Netz, das auf anspruchsvollen Journalismus unter dem Dach einer neuen Marke setzt. Autoren und Redakteure, die aus verschiedenen Qualitätsmedien zu uns kommen, unterstreichen den Anspruch des European, gesellschaftliche Debatten anzustoßen und dauerhaft fortzusetzen. Wir sind ein neues Format, das die klassischen Ressorts der Printmedien auflöst, um die Möglichkeiten des Internets voll auszuschöpfen und das verloren gegangene Leseerlebnis der großen alten Medien wieder neu zu erwecken.

Mit diesen Worten ist bereits gestern The European gestartet. Ich kann nicht beurteilen, ob „die Möglichkeiten des Internets“ hier voll augeschöpft werden, aber beim ersten Klicken hatte ich bereits das Gefühl: das „verloren gegangene Leseerlebnis“ wird The European bei mir nicht neu erwecken. Denn: Da stimmt was Grundsätzliches mit Navigation und Nutzerführung nicht. Gestern stellte ich das bereits fest, als ich beim Versuch eine der Kolumnen vom Fuß der Seite zu lesen in einer beständigen Weiterschleife hängen blieb und nur mit Mühe den wirklichen Kolumnentext fand.

Gerade eben erhielt ich den Hinweis auf einen Text über Michelle Obama. Der Text trägt im Teaser den Titel Der Popo in der Politik, auf der Textseite taucht dieser Titel aber gar nicht mehr auf. Dort wird im sichtbaren Bereich der ständig gleiche Kopf einer Bühne gezeigt mit der Überschrift „Leitbild Michelle Obama“. Dabei soll es sich wohl um eine Art Dossier handeln, in dem mehrere Texte zu einem Thema gesammelt werden. Über diesen unterstützenswerten Anspruch, Artikel zu bündeln, ist offenbar das Naheliegende verloren gegangen: Dem Leser die Chance zu geben, den Text zu finden und auch lesen zu können. Das ist deshalb so nutzerunfreundlich, weil auch alles (Text wie Übersicht) mit der gleichen Bebilderung versehen wurde und vom gleichen Vorspann eingeleitet wird:


Keine Ahnung, ob The European gesellschaftliche Debatten anstoßen wird, eine Begeisterung fürs Internet werden sie mit dieser Nutzerführung jedenfalls nicht entfachen.

Urheberrechts-Debatte beim Economist

This house believes that existing copyright laws do more harm than good.

Mit diesen Worten eröffnet der Economist eine seiner so genannten Live-Debates. Mal abgesehen davon, dass es sich dabei um ein – mir bisher unbekanntes – großartiges Web-Werkzeug handelt: das wird auch inhaltlich spannend. (via)

Das Ende von Zoomer

„Der Druck auf den Anzeigenmärkten, der in den letzten Monaten erheblich zugenommen hat, stellt auf absehbare Zeit die ökonomischen Erfolgsaussichten in Frage.“

kress.de vermeldet im Zitat das Ende des etwa vor einem Jahr gestarteten Zoomer.de mit Ablauf des Februar.

Drei Anmerkungen dazu: Erstens: Wie reagiert man darauf in der Redaktion? Im Blog, auf der Startseite und bei Twitter herrschen Stille. Zweitens: Das ist irgendwie schon schade, denn die Idee hinter Zoomer war ja nicht falsch. Drittens: Was macht der Druck eigentlich auf den Anzeigenmärkten?

Update: Hier die Ankündigung In eigener Sache – samt reger User-Debatte

Obamas Startseiten (international)

Guardian

New York Times

CNN

Washington Post

Wall Street Journal

Alle Seiten bieten eine Live-Section, in der man im bewegten Bild die Szenen aus Washington verfolgen kann. Alle Screenshots zwischen 17.30 Uhr und 18 Uhr deutscher Zeit

Obamas Startseiten (deutsch)

Spiegel Online

sueddeutsche.de

stern.de

Welt Online

Focus Online

Focus Online und Spiegel Online liefern einen Stream – jeweils mit Unterstützung (hulu bei Focus und arte bei Spiegel) Alle Screenshots zwischen 17.30 Uhr und 18 Uhr deutscher Zeit

News-Idee (18): Newser

Während ich über Murdoch recherchierte, habe ich ein eigenes Unternehmen aufgebaut, die Webseite Newser.com. Wir verlinken dort interessante Medienberichte statt die Priorität auf selbst recherchierte Stories zu legen. Das ist genau das Gegenteil von dem, was Zeitungen machen, mehr noch, es untergräbt das Zeitungsgeschäft.

Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung stellt der Murdoch-Biograph Michael Wolff eine neue Nachrichten-Idee vor: Newser ein Nachrichten-Sammler, der mit dem Slogan „Read less know more“ wirbt, ein wenig wie Daylife aussieht und wie NewsCred wirkt und über sich selbst sagt:

Newser is an online news service that adds human intelligence to machine-driven aggregation. We search for the best stories all over the web, read them, and deliver succinct, sharply written summaries in a grid format that features photos, video and audio, and links to the original source.

Spot us: Community funded reporting

Spot.Us is a nonprofit project of the Center for Media Change. We are an open source project , to pioneer “community funded reporting.” Through Spot.Us the public can commission journalists to do investigations on important and perhaps overlooked stories. All donations are tax deductable and if a news organization buys exclusive rights to the content, your donation will be reimbursed. Otherwise, all content is made available to all through a Creative Commons license. It’s a marketplace where independent reporters, community members and news organizations can come together and collaborate.

Aus der Selbstbeschreibung der News-Website Spot Us


Spot.Us – Community Funded Reporting Intro from Digidave on Vimeo.

via