loading: Steppenwölfin

„„Die Steppenwölfin“ ist eine Hommage an die literarische Vorlage,“ schreibt Diana Menschig auf Startnext mit Bezug auf Hermann Hesses Steppenwolf , „weil es eins meiner absoluten Lieblingsbücher ist und mich zu dieser Geschichte inspiriert hat.“

Diana Menschig hat den loading-Fragebogen beantwortet

Was machst du?
Die Steppenwölfin ist eine Geschichte – und soll ein Buch werden. Es ist ein Herzensprojekt abseits des Mainstreams – eine Erzählung, die einfach unbedingt geschrieben werden musste. Sie ist eine moderne Fassung von Hermann Hesses Steppenwolf, eine Hommage an das Original, das ich sehr hoch schätze und dessen Botschaft immer noch aktuell ist.

Warum machst du es (so)?
Die Steppenwölfin eignet sich aus verschiedenen Gründen nur bedingt für den „normalen“ Publikationsweg. Da ich bereits einige Romane geschrieben habe, weiß ich, dass Veröffentlichung über einen Verlag immer mit Kompromissen einhergeht. Dazu bin ich bei diesem Projekt nur eingeschränkt bereit. Die Steppenwölfin soll als eBook erscheinen. Zusätzlich soll es eine kleine Auflage als aufwendig ausgestattetes Hardcover geben – nur und ausschließlich über das startnext-Projekt. Denn ehrlich: eBooks sind toll. Doch es ist immer noch aufregend, ein Buch auf Papier und zwischen Buchdeckeln in der Hand zu halten.

Wer soll sich dafür interessieren?
Alle, die Lust haben, sich mit aktuellen Fragen unserer Gesellschaft und unseres Zusammenlebens auseinanderzusetzen.
Die Steppenwölfin lädt zu einer interessanten Auseinandersetzung mit unserer Gesellschaft ein. Auf Fragen zu unserer Toleranz in Sachen Religion, Sexualität, dem Altern und dem Sterben, der digitalen Welt oder der Frage nach Verantwortung für unser Leben.
Wer das Original kennt, wird zusätzlich vielleicht Spaß an der Auseinandersetzung mit der modernen Variante – im Fachjargon übrigens eine Parallel Novel – haben und feststellen, wie wenig sich seit 1927 tatsächlich verändert hat.

Wie geht es weiter?
Ganz gleich, wie das Startnext-Projekt endet, wird die Steppenwölfin anschließend als eBook veröffentlicht und sicherlich interessierte Leserinnen und Leser finden.

Was sollten mehr Menschen wissen?
Sogar das Self-Publishing ist nicht so leicht wie erwartet. Eine erste Veröffentlichung ist mir mit Verweis auf eine mögliche Urheberrechtsverletzung verwehrt worden – ein Vorwurf, der mich in meiner Autorenehre tief getroffen hat.
Es folgte eine Odyssee, an deren Ende mir der ehemalige Herausgeber Hermann Hesses und sein Enkel bestätigten, dass ich etwas völlig eigenes geschrieben habe. Diese Geschichte hinter der Geschichte wird ebenfalls in der gedruckten Version nachzulesen sein.

>>>Die Steppenwölfin hier auf Startnext unterstützen

Unter dem Schlagwort loading stelle ich in loser Folge handgemachte bzw. Crowdfunding-Projekte vor, die spannend sind und/oder für eine neue Bezahlkultur stehen. Das mache ich (auch), weil mein aktuelles Buch ebenfalls über Crowdfunding verfügbar gemacht wurde – und ich deshalb einen Ratgeber zum Crowdfunding geschrieben habe, den man auf Kindle, iPhone/iPad und tolino lesen kann. Man kann den loading-Ideen im Blog folgen (hier den RSS-Feed zum Schlagwort „loading“ in den Reader nehmen) oder einen Newsletter mit den Vorschlägen abonnieren: