Der saure Regen meiner Generation

Auf Basis dieser Beobachtung aus der US-Serie The Newsroom

… habe ich für die SZ über Überwachung, Daten- und neuen Umweltschutz geschrieben:

ist der Vergleich mit der aufkommenden Umweltbewegung der späten 1970er Jahre angebracht. Auch damals gab es diese böse Ahnung, dass Abfälle in der Nordsee verklappt oder Gifte nicht ordnungsgemäß entsorgt werden. Auch damals gab es zunächst ein Achselzucken, weil man gegen den sauren Regen und die Übermacht der Konzerne doch machtlos sei. Es blieb allerdings nicht dabei. Denn nur weil es nachweisbar passiert, dass Giftmüll ins Meer gekippt wird, muss man dem nicht tatenlos zusehen. (…)
Die aufkommende digitale Bürgerrechtsbewegung sorgt bereits dafür, dass Datenschutz und Netzpolitik nicht mehr nur als Thema für Randgruppen wahrgenommen wird (wie der Hippie-Umweltschutz anfangs auch). Und sobald der Sarkasmus des Erstaunens darüber abgeklungen ist, dass die Realität tatsächlich schlimmer ist als eine TV-Serie, wird sich auch ein privater Konsum herausbilden, der auf einen nachhaltigen Umgang mit Daten setzt.

Ich möchte diese Metaphorik hier fortführen und gemeinsam mit neuen Umweltschützern Tools und Instrumente sammeln, die diesen digitalen Umweltschutz möglich machen. Diese Liste wird fortlaufend ergänzt wenn weitere Vorschläge in den Kommentaren kommen (Was ich sehr begrüße)

>> StopUsWatching

>> Prism-Break

>> Sichere WhatsUp-Alternative: Threema

>> Cyberghost

>> TrueCrypt

>> kleine europäische Mailanbieter

>> E-Mailverschlüsselung

Bildschirmfoto 2013-07-09 um 14.39.58

>> eine gute Übersicht über alternative Anbieter

>> Peter Sundes neuste Idee: Heml.is

>> das Projekt Datensparsam.de

>> bei Golem gibt es eine gute Übersicht über Verschlüsselungs-Dienste

3 Kommentare

  1. Pingback: loading: Heml.is | Digitale Notizen

  2. Pingback: Datenschutz ist digitaler Umweltschutz | Digitale Notizen

Kommentare sind geschlossen.