loading: Bierothek

Leser des Blogs werden es wissen: ich denke gerade manchmal an Bier. Deshalb habe ich mich am Bierothek-Projekt auf Startnext beteiligt – und dem Initiator Christian Klemenz den loading-Fragebogen zugeschickt.

Was macht ihr?
Vergleichbar einer Vinothek ist die Bierothek eine Kette von Fachgeschäften für Bierspezialitäten. Wir wollen die erste Anlaufstelle sein, wenn es um ausgefallene Bierspezialitäten, internationale Craft Biere oder einfach Produkte rund ums Bier geht. Um neben unseren bereits bestehenden Filialen in Bamberg, Erlangen und Nürnberg noch weitere stationäre Läden eröffnen zu können, haben wir eine Crowdfunding-Kampagne bei Startnext ins Leben gerufen.

Warum macht ihr es (so)?
Bier ist ein sehr emotionales Produkt und mit einem Crowdfunding kann man leicht eine große Anzahl an Leuten erreichen und Aufmerksamkeit für sein Geschäftsmodell generieren. Daher haben wir uns für eine solche Kampagne entschieden.

Wer soll sich dafür interessieren?
In erster Linie wollen wir natürlich Bierliebhaber ansprechen, die uns dabei unterstützen wollen, dass es bald in jeder größeren deutschen Stadt eine Bierothek gibt. Viele Deutsche können sich sehr gut mit Bier identifizieren und wir würden uns freuen, wenn uns möglichst viele Leute dabei unterstützen würden, eine neue Bierkultur in Deutschland zu etablieren.

Wie geht es weiter?
Wir wollen in den nächsten sechs Monaten drei weitere stationäre Läden eröffnen und unser Sortiment um noch mehr ausgefallene in- und ausländische Bierspezialitäten erweitern. Uns wird also nicht langweilig.

Was sollten mehr Menschen wissen?
Dass Bier so viel mehr kann. Jenseits von Weizen, Hellem und Pils gibt es so viele außergewöhnliche Bierstile und Geschmäcker die es zu entdecken gilt und wir wollen mit der Bierothek die Plattform dafür schaffen, um eine neue Biervielfalt der breite der Bevölkerung zugänglich zu machen.

>>> Hier Bier in der Bierothek kaufen und das Crowdfunding unterstützen

Unter dem Schlagwort loading stelle ich in loser Folge handgemachte bzw. Crowdfunding-Projekte vor, die spannend sind und/oder für eine neue Bezahlkultur stehen. Das mache ich (auch), weil mein aktuelles Buch ebenfalls über Crowdfunding verfügbar gemacht wurde – und ich deshalb einen Ratgeber zum Crowdfunding geschrieben habe, den man auf Kindle, iPhone/iPad und tolino lesen kann. Man kann den loading-Ideen im Blog folgen (hier den RSS-Feed zum Schlagwort „loading“ in den Reader nehmen) oder einen Newsletter mit den Vorschlägen abonnieren: