New York Times über Facebook-Fußball

Was der Guardian mit Twitter gemacht hat, macht die New York Times jetzt mit Facebook: ein sehenswertes WM-Spezial. Das Prinzip erläutert der Vorspann so:

Millions of people around the world have been actively supporting – or complaining about – their favorite teams and players. Below, players are sized according to the number of mentions on Facebook during each day of the World Cup

Und so sieht es aus (z.B. am 24. Juni dem Tag des italienischen WM-Ausscheidens):

Für den heutigen Samstag haben die Sportredakteure der NYT übrigens folgendes notiert:

Argentina was the joy of the tournament until Germany exposed its defensive weaknesses and sent star striker Lionel Messi and the rest of Diego Maradona’s team home.

1 Kommentar

  1. Pingback: Digitale Notizen » Blog Archive » Goal Tracker beim WSJ

Kommentare sind geschlossen.