Mit den Augen eines Freundes

In der vergangenen Woche habe ich zwei recht lange Texte geschrieben. Der eine handelte von dem anstehenden Twitter-Relaunch, der zweite erscheint morgen auf der jetzt.de-Seite und befasst sich mit den jungen Männern, die mit Netz-Ideen die Welt verändern wollen. Zum Abschluss der Arbeitswoche gibt es jetzt hier eine Meldung, die die Themen beider Texte zusammenfasst.

Es geht darum, dass wir zwar alle die gleichen Plattformen nutzen, diese aber für jeden unterschiedlich aussehen. Natürlich stellt Facebook für jeden die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung, aber jeder nutzt sie anders, weil jeder einen anderen Freundeskreis hat. Gleiches gilt für Twitter. Hier unterscheiden sich die Timelines von zwei Usern, weil jeder eine andere Follower-Konstellation hat (vermutlich).

Zwei junge Programmierer (die sich ziemlich direkt auf den Weg zum neuen Rockstar gemacht haben) namens Shervin Pishevar und Stephen Ou (über den ich hier schon mal auf jetzt.de schrieb) haben diese Beobachtung genutzt und ein Programm entwickelt, das eine Antwort auf die Frage gibt:

why shouldn’t we allow people to view each other’s timeline?

TwtRoulette will genau das liefern: einen Einblick in die Timeline eines anderen Twitter-Nutzers. So zum Beispiel sieht Twitter mit den Augen von Michael Arrington aus.

Der taucht dort übrigens nur deshalb auf, weil er sich vorher in eine Liste eingetragen hat, aus der Stephen und Shervin seine Zugangsdaten ausgelesen haben. Wer das jedoch machen möchte, kann der Welt so Einblick in seine Twitter-Timeline liefern.

via

1 Kommentar

  1. Pingback: Digitale Notizen » Blog Archive » Fremde Schreibtische

Kommentare sind geschlossen.