Journalisten in sozialen Medien

Ob man als Privatmensch oder in seiner Funktion als Journalist in sozialen Netzwerken unterwegs ist, lässt sich immer schwerer voneinander trennen. In einer Social-Media-Welt, die nicht mehr nur aus Xing und StudiVZ besteht, sondern in der Twitter und Facebook wichtiger geworden sind, verwischt die Grenze zwischen Business-Kontakten und Ex-Kommilitonen. Auf dem Facebook-Profil eines Welt-kompakt-Redakteurs kommen nicht nur Studien- und Schulfreunde, sondern auch Leser und Informanten zusammen – und Frank Schmiechen. Er wolle mitbekommen, wie sich die Kollegen dort geben, was die Privatsphäre selbstverständlich einschränke. „Meine Mitarbeiter werden ihre Partyfotos sicherlich nicht hochladen.“

In der aktuellen Ausgabe von Der Journalist befasst sich Svenja Siegert unter dem Titel Wenn Berufliches und Privates verschwimmen mit der Frage, wie Journalisten sich auf Twitter bewegen sollen. (via)

1 Kommentar

Kommentare sind geschlossen.