„Das Seminar ist jetzt eher eine Art Vorlesung“ – Kreatives Schreiben im Stream

Was ist online möglich, wenn der direkte Austausch nicht mehr klappt? Mit dieser Frage befasst sich eine kleine Serie, die ich im Rahmen der Corona-Ausnahmesituation gestartet und mit zehn Lehren beschrieben habe. Folge 10: Kreatives Schreiben im Stream (Foto: unsplash)

Pierre Jarawan ist Autor, Poetry-Slammer und Workshop-Leiter. In den vergangenen Tagen hat er seinen ersten Workshop zum Thema „Kreatives Schreiben“ im Live-Stream gehalten.

Du machst jetzt etwas, das du vorher im direkten Austausch mit Menschen gemacht hast, über eine digitale Verbindung. Hast Du Dich schon dran gewöhnt? Bzw. Was irritiert Dich immer noch?
Es ist schon ein Umstellung, da es einer anderen Arbeits- und Herangehensweise bedarf, allerdings sind das kleinere Anpassungen, nichts, was mich groß umtreibt. Wobei ich feststelle, dass ältere Teilnehmer*innen durchaus ihre Anpassungsschwierigkeiten haben, aber die sind technischer Natur und nach ein paar Erläuterungen ebenfalls schnell behoben.

Was war die größte Hürde, die Du überwinden musstest?
Ich unterrichte jetzt kreatives Schreiben online. Normalerweise gestalte ich diese Art von Unterricht möglichst interaktiv mit vielen Diskussionen und Schreibübungen, Feedbackrunden. Das ist jetzt schwieriger. Wenn in einem Online-Meeting alle durcheinander reden ist an produktives Arbeiten nicht mehr zu denken. Insofern musste ich das Konzept an die Gegebenheiten anpassen. Schreibübungen schicke ich jetzt vorab, lasse während des Seminars alle ihre Mikrofone ausschalten und arbeite mit Handzeichen. Fragen können mir im Chatfenster gestellt werden. Insofern ähnelt das Seminar jetzt eher einer Art Vorlesung. Ich habe das Gefühl, dass diese Form des Unterrichts einer völlig anderen Art der Konzentration bedarf. In einem Raum hast du schnell ein Gefühl dafür, ob du die Teilnehmer*innen auch wirklich erreichst, das ist hier nicht so.

Gibt es etwas, das jetzt besser ist als vorher?
Ein Vorteil ist natürlich, dass ich jetzt das Haus nicht verlassen muss (auch wenn ich den direkten Kontakt mit den Menschen immer der Onlinevariante vorziehen würde). Und natürlich hat sich das Einzugsgebiet vergrößert. Bei einem Online-Seminar können Menschen von überallher teilnehmen, während bei einem Workshop im Literaturhaus oder an der Uni nur Menschen aus der Gegend mitmachen können.

Im direkten Austausch gibt es stets irgendeine Form von Rückmeldung, eine Stimmung im Raum. Wie löst du das Problem, dass das online nur sehr viel schwieriger wahrzunehmen ist?

Die Antwort hierauf ist ja in 2. enthalten :)

Welchen Ratschlag würdest du jemandem geben, die/der jetzt auch ins Online-Streaming einsteigt?
Ich weiß nicht, ob ich in der Position bin, Ratschläge geben zu können. Auch für mich ist diese Form neu. In meinem Fall hat sich hier eine Alternative eröffnet, mit der ich mein Einkommen zumindest teilweise erhalten kann, denn meine Lesereise für meinen neuen Roman ist komplett abgesagt worden. Insofern hat das Online-Streaming etwas Rettendes für mich.

Zum Abschluss: Kannst du noch kurz erklären, wie (also mit welcher Soft-/Hardware) du jetzt online gehst?
Die Schreibwerkstatt findet mit Cisco Webex statt. Mir fehlen die Vergleiche – aber das Programm tut, was es soll, läuft halbwegs stabil und wenn alle Kopfhörer tragen geht auch die Soundqualität in Ordnung. Der größte Vorteil für mich liegt in der Möglichkeit, Dokumente für alle sichtbar hochzuladen oder meinen Desktop freizugeben, um z.B. Schreibübungen zu zeigen oder etwas an bestimmten Textstellen zu verdeutlichen. Das ist dann das Äquivalent zur Tafel im Klassenraum, und mehr bräuchte ich auch „da draußen“ nicht, um meine Arbeit zu machen.

Dieser Fragebogen ist Teil einer kleinen Serie hier im Blog, die sich mit Streaming und Video-Konferenzen befasst. Wenn du wegen der Corona-Krise auch auf Streaming umgestellt hast und darüber sprechen möchtest: melde dich bei mir!

Hier kannst Du meinen Newsletter zum Live-Thema bestellen

1 Kommentar

  1. Pingback: Geisterspiele und der beiläufige Zauber von Live-Events |

Kommentare sind geschlossen.