Heimspiel am Tisch Pragma – (Was würde der Shruggie tun? 002)

Was würde der Shruggie tun? – Antworten vom sprechenden Emoticon aus „Das Pragmatismus-Prinzip ist ein Podcast mit Yannic Hannebohn und Dirk von Gehlen und gibt es hier bei iTunes, hier bei Soundcloud und hier als RSS-Feed.

Da ist sie: die erste reguläre Folge! Yannic und ich sitzen in Berlin und hören uns die ersten Fragen an, die für den Shruggie eingetroffen sind. Wie großartig, es haben Menschen Fragen gestellt und angerufen unter der 0174 350 3082! Vielen Dank – an

@caps0r (der PGP einrichten will)
… die anonyme Bitcoins-Stimme
… den unverständlichen Anrufer (bitte nochmal anrufen!!!)
@philippaaron, der sich (und den Shruggie) fragt, ob es sich noch lohnt einen Führerschein zu machen
… an @siegstyle, der einen Pragma-Tisch sucht.
@anna_reuss, die sich fragt, wie man zu Frauke Petrys Lebenslauf stehen sollte.
@N_Wessinghage, die u.a. nach dem Geschlecht vom Shruggie fragt.
@BastiHosan, dessen Frage nach der richtigen Bettgeh-Zeit in der nächsten Folge beantwortet wird.

Dieses Mal geht es um Zahnbürsten, Bitcoins, Liebe und am Ende um Friends. Der Coverheld meines Buches „Das Pragmatismus-Prinzip“ (ab 12.1. bei Piper) hat zu all dem eine Meinung – und verbindet es in dieser Folge mit Karl Popper und der Suche nach Wahrheit.

Da willst du auch dabei sein? Dann stell dem Shruggie jetzt deine Frage. Schreib sie in seinen iTunes-Feed in die Kommentare oder sprich sie ihm auf den Anrufbeantworter (0174 350 3082)

Zum Nachhören gibt es hier die Teaserfolge „Bei Anruf ratlos“

Shownotes:
>Der Intererklärer-Beitrag aus dem RBB steht hier in der Mediathek
>Die erste Fundstelle zum Shruggie steht hier bei The Intercept
> Der Hintergrund zum Jugendwort des Jahres: Warum in „I Bims“ ein politisches Statement steckt
> Die Referenz auf das Buch Gegen den Hass von Carolin Emcke bezieht sich auf diesen Appell für das Unreine.
> Der Wunsch nach Pluralismus ist auch hier ausbuchstabiert worden.
> Die Referenz auf Rosa Luxemburg habe ich auch in diesem Text in der SZ ausformuliert: „Freiheit ist immer die Freiheit zum Andersdenken“
>Der zitierte Text von Sascha Lobo ist hier in seiner Spiegel-Kolumne erschienen.
> Die Verlaufsform „am Wahrheiten“ sein, wurde im vergangenen Jahr schon mal im Digitale-Notizen-Newsletter erwähnt – hier kann man das nachlesen.

> Wer den Anrufbeantworter vom Shruggie hören und besprechen will oder eine Sprachnachricht schicken möchte, das ist seine Nummer 0174 350 3082

1 Kommentar

  1. Pingback: Getting Ambiguitätstoleranz With It (Was würde der Shruggie tun? 003) |

Kommentare sind geschlossen.