Alan Rusbridger über Bezahlschranken

Weil der Twitter-Verweis auf die Rede von Alan Rusbridger unter dem Titel The Hugh Cudlipp lecture: Does journalism exist? vielleicht untergeht und weil der Text zu interessant ist, hier abermals der Hinweis auf die Einschätzungen des Chefredakteurs des britischen Guardian zum Thema Paid Content

Ich finde es gut, dass Murdoch oder die New York Times eine Bezahlschranke ausprobieren. Wir können davon nur lernen. Wir wären aber verrückt, wenn wir uns jetzt alle zusammen wie eine Herde auf eine Seite des Schiffs bewegen und darauf beharren, dass eine Bezahlschranke eingerichtet werden muss.