loading: Die Zukunftsbauer & #MissionUtopia

Zukunftsdenken an die Schulen – das ist die Aufgabe der Zukunftsbauer, die gerade ein Projekt auf Startnext ins Leben gerufen haben, um an sechs Schulen neues Denken auszuprobieren. Die Aktion heißt #MissionUtopia und will den Bildungsmarkt in Deutschland transformieren. Aileen Moeck hat den loading-Fragebogen beantwortet

Was macht ihr?
Unsere Gesellschaft braucht Utopien mehr denn je und hierfür die visionäre Kraft junger Menschen. Deshalb haben wir die Die Zukunftsbauer gegründet und die Bewegung #MissionUtopia ins Leben gerufen. Dabei fangen wir dort an wo alles beginnt: In der Schule, speziell der Studien- und Berufsorientierung.
Unser 2018 gestartetes und vom BMBF bereits prämiertes Bildungsprojekt, Die Zukunftsbauer, hat die Mission Zukunft an Schulen zu bringen. Dafür haben wir ein neues Konzept zur Studien- und Berufsorientierung im 21. Jahrhundert entwickelt, welches junge Menschen zu aktiven Zukunftsgestaltern werden lässt.
Mittlerweile sind wir ein buntes Kollektiv aus Zukunftsforschern, Pädagogen und Designern. Zusätzlich werden wir durch ein breites Netzwerk an Partnerinitiativen sowie Vor- und Querdenker im Bereich Zukunft, Arbeit und Bildung unterstützt.

Warum macht ihr es so?
In unserem Masterstudium Zukunftsforschung an der FU Berlin haben wir ein ganz neues Denken gelernt. Für uns persönlich war das eine enorme Bereicherung und wir haben uns schnell gefragt, warum das Denken Richtung Zukunft dort, wo junge Menschen auf das Leben vorbereitet werden sollen, kaum eine Rolle spielt: In der Schule! Wir finden, es ist Zeit für positive Zukunftsgestaltung. Dabei starten wir dort, wo sich die neue Generation versammelt!
#MissionUtopia ist eine Bewegung, die Antwort auf die Ohnmacht der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts geben soll, indem sie dazu motiviert, dass sich alle Menschen als aktive Gestalter*innen der Zukunft verstehen und wir als Gemeinschaft auf ein »gutes Anthropozän« hinarbeiten. Wir machen vielfältige Zukünfte und neue Arbeitswelten für SchülerInnen und Lehrende spannend und experimentell erfahrbar und inspirieren dazu, Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gemeinsam mit Mut und Neugierde zu begegnen und regen dazu an, eigene Zukünfte (der Arbeit) zu entwickeln. Hierfür haben wir Material bestehend aus einer Zukunftsreise aus 8 Modulen a 90 Minuten entwickelt, in der Lehrende und Lernende gemeinsam Zukunft gestalten, um dabei ihren eigenen Weg zu finden.
Wir sehen uns also nicht nur als Gestalter*innen eines neuen Unterrichtskonzepts, sondern als eine Bewegung für ein neues Bildungsverständnis, denn: Utopia starts with U!

Wer soll sich dafür interessieren?
Die junge Generation steht vor großen Herausforderungen: Klimawandel, Digitalisierung sowie der Wandel der Arbeitswelt erfordern die Fähigkeit zur aktiven Gestaltung der eigenen Zukunft. Gleichzeitig fühlen sich viele junge Menschen durch klassische Unterrichtsmethoden und Berufsberatung nicht ausreichend auf die Zukunft vobereitet.
Damit Lehrer sich, seine Schüler und die Schule fit für die Zukunft machen kann, braucht es Bildungsinnovationen und neue Impulse von außen mehr denn je.

Wie geht es weiter?
Der Bedarf für das Projekt Die Zukunftsbauer besteht. Und zwar jetzt und nicht erst in der nächsten oder übernächsten Legislaturperiode.
Bildung ist für uns ein öffentliches Gut, welches jedem frei zugänglich sein sollte. Der Erhalt von Geldern im öffentlichen Sektor ist jedoch nicht nur komplex, sondern vor allem sehr langwierig. Zudem haben wir uns bewusst gegen den sogenannten „Nachmittagsmarkt“ oder ausschließliche Zusammenarbeit mit Schulen in privater Trägerschaft entschieden.
Um das Konzept mit fertigen Materialien weiter umzusetzen, sind jetzt dringend Gelder nötig. Nur dann kann #MissionUtopia vorangetrieben und in ein bundesweit anwendbares Angebot umgewandelt werden.
Bisher haben wir ehrenamtlich und mit Stipendien das Konzept entwickelt. Nun geht es darum, das Gelernte und Entwickelte im größeren Rahmen iRL (in real life) zu testen und skalierbar zu machen. Der Nutzen und echte Mehrwert für Schulen, Lehrende und Lernende steht absolut im Vordergrund, doch unsere Möglichkeiten das Projekt pro bono voranzutreiben sind erschöpft. Wir sind nicht nur eine junge Bildungsinitiative, sondern es ist unser Herzensprojekt. Wir im Team glauben von ganzem Herzen an die Notwendigkeit dieses Projekts und an sein Potential. Unser aktuelles Crowdfunding auf Startnext soll helfen die laufenden Kosten für die Pilotierung an sechs Schulen in Berlin und Rostock, sowie die Produktion dafür benötigter Materialien zu decken.

Wieso sollten mehr Menschen davon wissen?
Unsere Bildungsinnovation soll keine Idee bleiben, sondern bundesweit von Lehrern genutzt werden. Von der Wissenschaft in die Praxis – unterstütze uns beim nächsten Schritt Zukunft an Schulen zu bringen! Im Vordergrund aller Mitwirkenden des Projekts »Die Zukunftsbauer« steht die Verwirklichung der Vision, in einer Welt leben zu wollen, in der jeder Mensch sich seines Gestaltungspotentials im eigenen Leben und in der Gesellschaft bewusst ist und eine Stimme sowie die passenden Tools besitzt, diese gemeinsam mit anderen zu gestalten. Wir fangen in der Schule an, die #MissionUtopia aber richtet sich an alle, ob Innovationsabteilungen oder Politik, es ist Zeit für wünschbare Zukünfte, auf die wir als Gesellschaft hin arbeiten können!

>>> hier das Projekt auf Startnext unterstützen!

In Kategorie: Kaufen, loading

Über den Autor

Veröffentlicht von

Dirk von Gehlen ist Journalist, Autor, Vortragsredner. Er macht Neues bei der Süddeutschen Zeitung und schreibt einen monatlichen Newsletter zum digitalen Wandel, den man hier bestellen kann