Der gute Guardian

weeklyneu.jpg

Nicht nur, dass die Macher der (meiner Meinung nach) besten britischen Zeitung mal wieder (zum dritten Mal in Folge) den Webby Award als beste Tageszeitung im Netz gewonnen hat. Die Guardian-Leute planen auch den informativen Angriff auf die USA: Guardian America heißt das Angebot, mit dem der Markt für liberalen Journalismus in den Staaten erschlossen werden soll. Darüberhinaus gibt es den von mir sehr geschätzten Guardian Weekly ab sofort in neuem Gewand: „We are taking the very best of the Guardian Weekly and presenting it in a new, 21st century format to more closely reflect the look of the Guardian and enhance its appeal for readers“, sagt der Verleger und lädt alle ein, es ab Freitag am Kiosk selbst zu überprüfen.

Hier die Slideshow bei Flickr ansehen, die die Redakteure während des Drucks des neuen Guardian Weekly fotografiert haben.

In Kategorie: Netz, Print

Über den Autor

Veröffentlicht von

Dirk von Gehlen ist Journalist, Autor, Vortragsredner. Er macht Neues bei der Süddeutschen Zeitung und schreibt einen monatlichen Newsletter zum digitalen Wandel, den man hier bestellen kann