Alle Artikel mit dem Schlagwort “selfpublishing

Crowdfunding-Ratgeber

Seit dieser Woche ist mein neues Buchprojekt „22 1/2 Schritte zu erfolgreichem Crowdfunding“ verfügbar. Ein kleiner Crowdfunding-Ratgeber für digitale Lesegeräte – den man auf dem Kindle, iPhone/iPad und tolino lesen kann.

cover_crowd

Das Buch basiert auf meinen Erfahrungen beim „Eine neue Version ist verfügbar“-Projekt sowie auf den Lehren, die ich aus dem loading-Fragebogen gezogen habe. Angereichert wird das Buch durch zahlreiche Interviews mit erfolgreichen Projekt-Startern aus Deutschland, die erzählen wie sie ihr Fundingziel erreichten.

Das Buch erscheint bei Edition Octopus, die zum Verlag Monsenstein und Vannerdat gehört. Tom Hillenbrand stellte die Verbindung nach Münster her als wir mal über Selfpublishing sprachen (Tom ist einer der Drachenväter, die auch im loading-Fragebogen vorkamen) denn dort wird auch das Angebot ruckzuckbuch.de realisiert, das Selfpublishing zu (soweit ich das beurteilen kann) für Autoren guten Konditionen bietet. Die Gespräche mit Verlagschef Johannes Monse liefen jedenfalls von Anfang an sehr gut, so dass er mir recht früh das Angebot machte, an einer Kooperation mit dem Dortmunder Dienstleister readbox teilzunehmen. Dort zeigt mir nun Steffen Meier wie eBook-Publishing auch abseits von Amazon funktioniert. Die Antwort zu dem vorliegenden Buch steht aus deren lautstark angekündigtem Lektorat übrigens immer noch aus.*

Auf die Idee, ein solches Buch zu verfassen, kam ich übrigens weil sich Anfragen von Menschen häuften, die über Crowdfunding-Projekte nachdachten. In den meisten Fällen motivierte ich sie, die Ideen in die Tat umzusetzen – es fehlte aber ein Ratgeber, den ich mit meiner Motivation verbinden konnte. So bekamen einige (die ich damit jetzt halböffentlich unter Druck setzen will) das Manuskript zugeschickt. Alle anderen, die überlegen, ob sie ein Crowdfunding-Projekt starten wollen, können jetzt dieses Buch kaufen: 22 1/2 Schritte zu erfolgreichem Crowdfunding

*UPDATE HERBST 2017: Bis ich einen neuen Verlag gefunden habe, vertreibe ich es privat. Einfach eine Mail schreiben!

loading: 100 Fans

In diesen Tagen ist 100 Fans gestartet, ein Projekt der Münchner Verlagsgruppe, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Crowdfunding ins Verlagsgeschäft zu integrieren. Felicia Englmann, die als Projektmanagerin bei 100 Fans arbeitet, hat den loading-Fragebogen beantwortet (Disclosure: Felicia und auch Oliver Kuhn – Geschäftsführer der Verlagsgruppe – waren in der gleichen Klasse der Deutschen Journalistenschule wie ich).

100fans

Was macht Ihr?
Wir sind 100 FANS, die Crowdfunding-Plattform für Bücher, und bringen Autoren und Leser zusammen. Auf unserer Plattform können Autoren ihre Manuskripte oder Buchideen vorstellen und Fans sammeln. Wer 100 Fans findet, die mindestens die E-Book-Ausgabe des Buchs bestellen, dessen Buch wird Wirklichkeit. Dieses Angebot ist für Autoren kostenlos, und vom ersten Fan an verdient der Autor 25 Prozent des Nettoerlöses aus Print-Büchern, bei E-Books 30 Prozent des Nettoerlöses. Der Autor eines erfolgreichen Projekts erhält einen Autorenvertrag, sein Buch wird lektoriert, gesetzt und gedruckt und als E-Book hergestellt. Es bekommt ein professionelles Cover und eine ISBN-Nummer. Es erscheint als gedrucktes Buch und E-Book. Die Bücher erscheinen bei 100 FANS, dem neuen Imprint der Münchner Verlagsgruppe, und kommen dann in den Buchhandel. Die Fans sind natürlich die ersten Leser, die ihr Buch erhalten.

Warum macht Ihr es so?
Leser und User wollen selbst entscheiden, was sie lesen, hören oder sehen möchten – ob selektiv in Online-Ausgaben von Zeitungen und Magazinen, ob bei Pay-TV-Angeboten oder Einzeldownloads von Musiktiteln. Für gute Inhalte, die sie wirklich interessieren sind die Leute auch bereit, Geld zu bezahlen. Autoren andererseits finden es manchmal schwer, Interessenten für ihre Bücher oder Buchideen zu finden, da der Buchmarkt riesig und kaum überschaubar ist. Wir bringen beides zusammen und bieten Autoren eine Plattform, um ihre Werke vorzustellen und Förderer zu finden, und Leser die Chance, genau die Bücher zu finden, die sie interessieren.

Wer soll da mitmachen?
Bei 100 FANS entscheiden nur die Leser, welches Buch gedruckt wird – das ist neu und wird viele Autoren interessieren, deren Werke noch warten, entdeckt zu werden. Es gibt viele großartige Bücher und Autoren, die ihren Durchbruch noch nicht geschafft haben und bei 100 FANS Leser finden werden. Auch jeder Autor, der den Erfolg einer Buchidee testen will, kann dies kostenlos bei 100 FANS tun. Er muss das Buch nicht fertigschreiben und dann festzustellen, dass es zu wenig Interesse weckt. Wir wollen außerdem Autoren gewinnen, die mit Selfpublishing unzufrieden sind und klassische Verlagsleistungen wie Lektorat, Marketing, Satz, Druck und Vertrieb auch in Zeiten der Neuen Medien zu schätzen wissen. Und wir suchen Autoren, die sehr gut vernetzt sind und bereits wissen, welche Zielgruppe und welche Menschen aus Ihrem Netzwerk sie für ihr Buch interessieren möchten.

Wie geht es weiter?
Wir freuen uns auf viele spannende, außergewöhnliche, nützliche, schräge, künstlerische, lustige… einfach auf alle Projekte, die jetzt bei 100 FANS eingestellt werden. Wir freuen uns auf Leser, die bereit sind, neue Autoren und ihre Projekte zu unterstützen. Alle die Büchermenschen, die auf der Seite vorbeischauen, sich festlesen, etwas starten oder etwas fördern, geben uns hoffentlich ganz viel Feedback, damit wie 100 FANS noch besser machen können. Außerdem drücken wir allen unseren Autoren und Autorinnen die Daumen, dass ihre Projekte genügend Fans finden und schon bald das erste 100 FANS-Buch erscheinen kann.

Was sollten mehr Menschen wissen?
Wir wollen mit 100 FANS den Buchmarkt demokratisieren. Die Bücher, die bei Lesern gut ankommen, werden erscheinen. Wir sehen das als große Chance und Fortschritt für Autoren, Leser und auch für uns als Verlag. Bestimmt werden bei uns Projekte erfolgreich, von denen kein Verlag, auch wir nicht, gedacht hätten, dass sie viele Leser finden. Leser, denen diese Projekte sogar so viel wert sind, dass sie sie beim Funding mit ihrem Geld unterstützen. Unsere Leser bezahlen für genau das, was sie gut finden, und bekommen dann auch genau das, was ihnen gefällt.

Hier geht es zu 100 Fans

/////

Unter dem Schlagwort loading stelle ich in loser Folge handgemachte bzw. Crowdfunding-Projekte vor, die spannend sind und/oder für eine neue Bezahlkultur stehen. Das mache ich (auch), weil mein aktuelles Buch ebenfalls über Crowdfunding verfügbar gemacht wurde. Man kann den loading-Ideen im Blog folgen (hier den RSS-Feed zum Schlagwort „loading“ in den Reader nehmen) oder einen Newsletter mit den Vorschlägen abonnieren: