Alle Artikel mit dem Schlagwort “jetzt

Die Frage des Tages bei BILD

Was ist denn da passiert? Ein Foto von Til Schweiger auf der Seite eins der Bildzeitung, dazu eine Schlagzeile, die suggeriert, man könne mit dem Boulevardblatt aus dem Hause Springer sprechen, ihm zumindest antworten: „Hat Ihnen der tatort gefallen?“ fragt das Blatt neben dem grimmig guckenden Schweiger, der eine Pistole in blutverschmierter Hand auf den Leser richtet.

Seit einer gefühlten Ewigkeit gibt es bei jetzt.de den so genannten Tagesticker. Ein Dialogformat, bei dem nicht der Autor eine Meinung verbreitet, sondern die Leser nach ihrer Einschätzung befragt. Unter anderem wegen solcher Formate gilt die Einschätzung: Digital ist Dialog, Analog ist Dokument.

Jetzt wählt die analoge Papier-Bild den Weg, eine offen Diskussionsfrage zur Cover-Zeile zu erheben; wohl gemerkt, an einem Tag, an dem Ex-Kanzler Schröder Bild-Exklusives sagt und eine – ebenfalls auf der Seite eins – Schneewalze über Deutschland rollt. Dafür gibt es zwei mögliche Erklärungen: Man will sich bei der Bild nicht festlegen oder das Bedürfnis nach Dialog (=Digitalem) ist so groß, dass es tatsächlich funktioniert, in der Form Fragen auf den Titel zu packen.

100 Sätze sind ein Buch

Unter der aktuellen Folge der jetzt.de-Hauptsatz-Kolumne des Kollegen Max Scharnigg (dieses Mal zum Satz Hat gar nicht geblitzt!) gratulieren die User zum Buch. Denn diese Woche erscheinen die 100 Sätze, die für ein ganzes Leben reichen im Fischer-Verlag – Cover und Illustrationen stammen übrigens von der ebenfalls hoch geschätzten Kollegin Katharina Bitzl.



Freitag abend ist der Autor übrigens zu Gast in der NDR-Talkshow

So stolz, dass man nicht allein bleiben will

Das Linkschicken ist eine seltsame Para-Kommunikation. Im Grunde erklärt mir damit der andere einen Weg, den ich nie gefunden aber auch nie gesucht hätte. Er behelligt mich mit einem Fundstück, auf das er so stolz war, dass er damit nicht alleine bleiben wollte. So eine Linksendung kommt ohne weitere Worte aus. Das schlichte, unterstrichene Gekröse, das da in der Mail einläuft, ist wie ein stummer Portier der die Tür aufhält. Es sagt: Kommst du mal bitte?

Kollege Max Scharnigg befasst sich in der heutigen Hauptsatz-Kolumne mit dem Link-Versand sowie indirekt auch mit der Frage, warum Menschen bloggen.