Das Pragmatismus-Prinzip

„Dieses Buch ist besser als das Internet.“ (Jan Böhmermann) „Es steht für einen neuen Umgang mit der eigenen Ratlosigkeit und der Überkomplexität der digitalisierten Welt – den Kulturpragmatismus. Wahrscheinlich handelt es sich um die erste Emoji-Philosophie überhaupt“ (Sascha Lobo) „Ein antialarmistisches, antizynisches Buch über unser digitales Leben, überhaupt gegen die Angst vor allem Neuen.“ (Christoph Amend) „Es sind gelassene 200 Seiten mit popintellektueller Zielstrebigkeit statt akademischen Argumentationsketten, pragmatisch als Bricolage und nicht als Manifest gestaltet.“ (Johannes Kuhn)

Diese elf Zeichen aus dem japanischen Katakana-Alphabet sind meiner Meinung nach der beste Ausdruck für eine neue Haltung zur Zukunft: ¯\_(ツ)_/¯. Der Shruggie ist Titelheld meines Buches „Das Pragmatismus-Prinzip“, dessen Grundidee ich in diesem Interview im Deutschlandfunk Kultur zusammengefasst habe. Auch ins Fernsehen habe ich den Shruggie auf diese Weise schon gebracht: Unseren gemeinsamen Besuch beim RBB kann man hier in der Mediathek anschauen.

Der Shruggie äußert sich nicht nur im Buch ausführlich (er hat das Vorwort geschrieben), sondern hat auch einen Podcast. In „Was würde der Shruggie tun?“ beantwortet er Fragen von Hörer*innen. Wer dem Shruggie eine Frage stellen möchte, kann ihm eine Sprachnachricht schicken oder auf den Anrufbeantworter sprechen. Die Nummer lautet 0174 350 3082

Bisher sind erschienen:
– Die Meta-Trailer-Folge: Bei Anruf ratlos
– Die erste reguläre Folge: Heimspiel am Tisch Pragma
– Die Folge zum Erstverkaufstag des Buches: Getting Ambiguitätstoleranz With It!
– Die Folge Rückruf vom Smiley
– Die Folge Jetzt Rufen Wir Mal An

shrug_titel

Unlängst durfte ich im Schweizer Radio Fragen zum Shruggie beantworten (ab ca 15 min) – und erläutern, warum ich ihn für einen ratlosen Ratgeber halte und für ein Symbol für eine Haltung, die ich Kulturpragmatismus nenne – und die in einem gelasseneren Umgang mit der Zukunft mündet.

Unter dem Titel „Das Shruggie-Prinzip“ biete ich zudem an der Quadriga Hochschule in Berlin ein Seminar an, das sich mit dem digitalen Wandel, Design Thinking und der Frage befasst: Welche Haltung verlangt uns die Digitalisierung ab? Hier kann man sich dazu anmelden!
Der Shruggie ist übrigens auch auf Facebook

Mehr dazu hier – und auf Facebook