Alle Artikel mit dem Schlagwort “tools

News-Ideen (2): International Herald Tribune

Grau ist die dominierende Grundfarbe der International Herald Tribune. Akzente werde in gelb gesetzt. Die Serifen-Überschriften sind blau, der Fließtext schwarz.

Drei nette Details sind mir aufgefallen:

1. Die Must-Read Articles:, die IHT-Redakteure auswählen und am Fuß der Homepage unter der Überschrift „In case you missed it …“ darstellen:

iht_1.jpg

iht_3.jpg2. Darstellung: Neben den Texten gibt es einen Kasten mit unterschiedlichen Instrumenten, die zur Weiterverwendung dienen. Standards wie Mailen, Drucken und Textgröße sind dabei, aber auch eine Option, die den Text – wie in einer Zeitung – in drei Spalten darstellt (vgl. First Post). Etwas unschön, diese drei Spalten gehen in einem Pop-Up auf, aus dem man nicht ausdrucken kann und das – was viel schlimmer ist – eine Sackgasse darstellt. Keine Links, keine Anknüpfungen, nur Werbung und „Close Window“.

3. Bürgerjournalismus: Die koreanische Bürgerjournalismus-Seite OhmyNews ist in Form eines Hinweis-Kastens eingebunden.

Vgl. zum dem Thema auch The First Post

In Kategorie: Netz

News-Ideen (1): The First Post

The First Post heißt ein britisches Web-Angebot, das sich selber „The Online Daily Magazine“ nennt und einige Dinge anders macht als die tagesaktuellen News-Angebote in Deutschland – und nicht unbedingt schlechter:

1. Erscheinungsweise

firstpost2.jpg Der Blick ins Archiv zeigt: The First Post ist tatsächlich ein tägliches Magazin. Die Übersichts-Seite zeigt Startseiten, die wie die Aufschlagsseiten einer Tageszeitung wirken. Jeder Tag hat einen klaren Aufmacher, der auch optisch heraussticht.
Aktuelles wird in einem Newsdesk genannten blogartigen Bereich abgehandelt (der aber erst auf dritter Ebene zu finden ist). Es ist leicht erkennbar, welche Inhalte regelmäßig und welche aktuell sind.

2. Querlesen

firstpost1.jpg

In der Selbstdarstellung ist es erklärt: „Most articles are presented on single pages which eliminate the need to scroll. And, as you will discover, it is a very easy site to find your way around.“ Das wirkt zunächst ungewöhnlich, sieht aber viel besser als aus der nach unten offenen Bildschirm gewöhnlicher Nachrichten-Sites.
Die schmalen Spalten, die jedoch auf einigen Übersichtsseiten Verwendung finden, halte ich für zu unruhig. Man muss oft hoch und runter scrollen, das ist halte ich für ungut.

3. Bilder

Besonders ist auch der Umgang mit Bildergalerien, die News in Pictures heißen und Sport in Pictures. Außerdem gibt es eine historische Bilderrubrik namens Picture past. Bilder werden – wie in Magazinen – tatsächlich illustrativ eingesetzt, nicht nur als „Bebilderung“.

4. Videos

firstpost3.jpg Clips sind nicht nur Beiwerk, sondern beispielsweise im
Cinema genannten Kino-Bereich der Mittelpunkt. Auch im Rahmen der sonstigen Kultur-Berichterstattung spielen Audio- und Video einen große Rolle.

5. Zugänge

Das Impressum ist kein lästiger Zusatz, sondern ein Einstieg in die Seite. Über das A to Z of contributors kann man erstens erfahren, wer mitarbeitet und zweitens Zugänge zu deren Texten finden.

Kein Wunder, dass das Angebot von der Association of Online Publishers für den „Online Publishing Award“ nominiert wurde.