Alle Artikel mit dem Schlagwort “Digga

Ich chille mit der Crew, Digga!

Kann es wirklich sein, dass ich nichts finde zu einem der schönsten Ohrwürmer der vergangenen Monate? Klar, ich hab den Song auf Spotify entdeckt. Er heißt „Mafia“ und der rappende Künstler heißt „Lil M.“ Er hat eine Facebook-Seite, auf der ich sehen kann, dass der Song im Oktober 2019 veröffentlicht wurde – und man damals dachte die Zeile „Ich chille mit der Mafia-jaja“ so toll sei, dass man sie als Trailer in einen Clip packte.

Ein Jahr später wissen wir, dass es eine andere Line ist, die Lil M. webbekannt gemacht hat:

ich chille mit der crew digga
wir sind fresher than you digga
wir wollen keinen stress ohne grund
wir haben nur angst vor dein hund

lauten die beiden Paar-Reime, die sich seit einigen Monaten als Runnig Gag duch Tiktok bewegen. Der Satz „ich chille mit der crew digga“ ist dabei so stark geworden, dass er SEO-optimiert sogar im Titel des Clips auf YouTube steht, den Song-Titel erfährt man dort nicht.

Im Clip (Screeshot oben) sieht man den Künstler mit seiner Crew durch die Straßen ziehen und Fußball spielen: „Alle sehen aus wie Ronaldo. Wenn wir ein Tor schießen, machen wir ein Salto“

Auf Tiktok wurde der Song zu einer beliebten Kopiervorlage. Menschen imitieren die crew-digga-Sequenz und stellen sie in neue Kontexte: Über 70.000 neue Clips sind nach Tiktok-Angaben so entstanden und der Satz „ich chille mit der crew digga“ hat sich aus dem Web auf die Schulhöfe bewegt.

Ich glaube, dass man auf deutschen Schulhöfen und Klassenchats mehr Fundstellen zu der Zeile findet als bei Google. Das ist auf unterschiedliche Weise erstaunlich. Man kann es als schwindende Macht von Google lesen, man kann die Kraft der Weiter-Erzähl-Meme und von Tiktok darin erkennen oder die Spaltung zwischen seriösen Medien und der digitalen Jugend.

Oder ich habe einfach nur nicht verstanden, wo ich mehr über Lil M. und seine Crew finden kann.

Ich mag solche Geschichten oder auch jene vom M to the B-Sound, weil sie den Zauber dessen zeigen, was mich zu diesem Buch brachte. Sie zeigen in jedem Fall, welcher Zauber durch die Kraft der digitalen Kopie entstehen kann – und dass es immer noch und immer wieder zufällige Hits gibt, an denen sich Menschen erfreuen können. Dass darüber die politische Debatte über Tiktok nicht aus dem Blick geraten darf, habe ich hier bereits erwähnt und das gilt natürlich weiterhin. Dazu empfehle ich den Newsletter vom Socialmediawatchblog und in Fragen zur Tiktok-Kultur den Newsletter von Marcus Bösch. Mehr über Tiktok hier im Blog gibt es außerdem unter tiktok-taktik.de