Warum?

Dies hier ist das private Weblog von Dirk von Gehlen – und vor allem eine private Erinnerungshilfe für all die Dinge, die ich für wichtig halte. Hier notiere ich Links, Textverweise und Zitate, die mir wichtig erscheinen und die ich deshalb nicht vergessen möchte.

Warum schreibst du ein Blog?
Weil ich rausfinden wollte, ob ich es kann. Weil ich dann gemerkt habe, dass es Spaß macht und dass es hilft, weniger Dinge, Texte und Links zu vergessen.

Die beste Begründung fürs Bloggen stammt meiner Meinung nach von Elias Canetti. Der Literaturnobelpreisträger von 1981 ist 1994 in Zürich gestorben, wahrscheinlich ist er mit dem Internet nicht mehr in Kontakt gekommen. Trotzdem erklärt er in einem Gespräch mit einem Reporter der Deutschen Welle, dass er im Jahr 1942 begann, „Aufzeichnungen zu schreiben; täglich ein zwei Stunden eine Zeit der Freiheit einzuschalten, in der ich alles niederschreiben durfte, was mir durch den Kopf ging: Einfälle, Beobachtungen, Eindrücke von Büchern, Ideen zu neuen Büchern. Etwas, was mit meiner eigentlichen Hauptarbeit nichts zu tun hatte. (…) Als ich sie niederschrieb, dachte ich gar nicht daran, sie zu veröffentlichen. Sie waren völlig spontan und zu keinem Zweck, keiner Absicht niedergeschrieben. (…) Ich würde heute sagen, dass das ein ganz wesentlicher Bestandteil meines Werkes ist, obwohl es nie als solches gedacht war.“

Wie funktioniert das mit dem Bloggen technisch?
Dieses Weblog hier ist mit Hilfe von WordPress realisiert, einem Open-Source-System, das seinen Quellcode offenlegt und deshalb von seinen Nutzern weiterentwickelt werden kann. Die Installation war sehr einfach, einige Schritte und Tipps sind auch in der Themenkategorie WordPress auf dieser Seite dokumentiert.

Für meine „Digitalen Notizen“ nutzte ich bis April 2011 das Genki-Theme von Eric Genkisan aus Singapore (mit leichten Änderungen). Dann bin ich auf das Theme Blogum 1.0 WPShower umgestiegen (ebenfalls mit geringen Anpassungen), wechselte dann zum Hum-Theme und nutze heute das Moka-Theme.

Das Prinzip von Weblogs ist in diesem Blogs in Plain English genannten Film hervorragend erläutert.

Was „Digitale Notizen auf Twitter“?
Dort sind meine aktuellsten Twitter-Einträge verlinkt. Warum ich Twitter nutze, habe ich im Frühjahr 2009 in der Süddeutschen Zeitung erklärt. Die Einträge kann man übrigens auch als RSS abonnieren.

Ich hab noch mehr Fragen. Wie kann ich dich erreichen?
Hinter dem Navigationspunkt Kontakt gibt es eine Mailadresse.