loading: Rosegarden

„Ich will ein Print von dir“ haben die Macher des Online-Magazins Rosegarden über ihre Papier-Crowdfunding-Kampagne geschrieben. Für 11 Euro kann man die Erstausgabe des Magazins zum Thema „Was ist Zuhause?“ bestellen.

Mario Münster hat den loading-Fragebogen beantwortet.

Was macht ihr?
ROSEGARDEN ist ein unabhängiges Lifestyle- und Gesellschafsmagazin. Seit April 2013 erzählen und besprechen wir als Online-Magazin auf Talk-Veranstaltungen und im Radio die Themen, Ideen und Menschen unserer Tage. Ob Sharing Economy, Pop-Up Kultur, Multioptionalität, Musik, Bücher, Design oder Kunst – wir betrachten unabhängig, neugierig, subjektiv, ironisch, klug, streitbar und lebendig die Welt, in der wir uns bewegen.

Warum macht Ihr es (so)?
Am Anfang aus Spaß und weil wir den vielen Bekannten und Freunden, die großartige Dinge tun, die unseren Alltag bereichern, eine Bühne bieten wollten. Irgendwann hatten wir alle Freunde vorgestellt. Dann haben wir einfach weiter nach den Themen, Ideen und Menschen gesucht, die mit ihrem Tun unsere Tage prägen. Dabei haben wir eine endlosen Hunger auf diese Geschichten entwickelt. Addicted to stories, wenn man so will. Und das an gesellschaftlichen Trends zu spiegeln hört auch nie auf spannend zu sein.

Wer soll das lesen?
Alle, die Freude daran haben mit offenen Augen durch unsere Zeit zu laufen. Überall passiert was: Freunde schreiben Bücher oder haben Ausstellungen, Essen ist plötzlich das neuen Rock ‚n Roll, Leute geben ihre Jobs auf und fangen plötzlich an zu backen. Wir konsumieren das alles und haben Spaß daran. Uns und unsere Leser interessiert aber die Frage: Warum passiert das? Und was bewegt die Menschen, die hinter diesen Ideen und Trends stehen?

Wie geht es weiter?
Nun, wir hoffen natürlich, dass unsere Crowdfunding-Kampagne am Sonntag erfolgreich endet. Dann werden wir mal ein Bier darauf trinken. Und dann werden die Drucker aktiviert und wir werden mit Spannung verfolgen, ob ROSEGARDEN auch als Print-Magazin funktioniert. Das ist ja nicht ohne Spannung. Gleichzeitig liegen aber schon Ideen für das nächste Heft bereit und auch online geht es mit vielen Geschichten und Themen weiter.

Was sollten mehr Menschen wissen?
Das der Markt der Independent Magazine eine großartige Bereicherung für unsere Medienlandschaft ist. Klar ist das eine Nische aber in dieser Nische, die nicht nur auf Anzeigenkunden achten muss, die nicht immer nur das machen muss, was der Masse gefällt, passiert mit sehr viel Leidenschaft sehr viel Großartiges.

>>> Hier kann man Rosegarden auf IndieGoGo unterstützen!

Unter dem Schlagwort loading stelle ich in loser Folge handgemachte bzw. Crowdfunding-Projekte vor, die spannend sind und/oder für eine neue Bezahlkultur stehen. Das mache ich (auch), weil mein aktuelles Buch ebenfalls über Crowdfunding verfügbar gemacht wurde – und ich deshalb einen Ratgeber zum Crowdfunding geschrieben habe, den man auf Kindle, iPhone/iPad und tolino lesen kann. Man kann den loading-Ideen im Blog folgen (hier den RSS-Feed zum Schlagwort „loading“ in den Reader nehmen) oder einen Newsletter mit den Vorschlägen abonnieren: