loading: Aquabook

aquabook

Ein Buch zum Trinken – so lässt sich das Konzept von Aquabook zusammenfassen, das David Ziegler und Felix Durst gerade auf Kickstarter vorstellen. Ihr Buch ist in Wahrheit eine Flasche, die im Buchformat daher kommt. Weil mich Crowdfunding-Themen interessieren, ich Sympathie für Bücher habe (und noch immer über den Bierverlag nachdenke) habe ich den beiden Aquabook-Startern den loading-Fragebogen geschickt.

Was macht ihr?
Wir stellen eine individualisierbare Trinkflasche im DIN A5 Format her.

Warum macht ihr es (so)?
Weil in unserer (Arbeits)Welt vieles rechteckig ist! Notebooks, Unterlagen und iPads werden in Aktentaschen, Messengerbags oder kleinen Rucksäcken transportiert und da ist für runde Flaschen kein Platz. Dieses Problem lösen wir mit dem aquabook. Dass es dabei, im Gegensatz zu anderen Flaschen, auch noch gut aussieht und einen Nachhaltigkeitsgedanken in sich trägt, kommt als Extrapunkt „on top“.

Wer soll sich dafür interessieren?
Ganz praktischerweise Menschen, die das eben beschriebene Platzproblem haben. Aber auch diejenigen, welche Wert auf gutes Design im Alltag legen, Nachhaltigkeit nicht als Option sondern als Voraussetzung betrachten und ihren persönlichen Stil gerne in ihren Gadgets wiederfinden, sollten sich das aquabook einmal genauer ansehen.

Wie geht es weiter?
Erst einmal konzentrieren wir uns voll und ganz auf unsere Kickstarter Kampagne. Danach wird das aquabook in unserem eigenen Onlineshop aber auch offline erhältlich sein. An diversen Kooperationen und Vertriebsmöglichkeiten arbeiten wir ständig.

Was sollten mehr Menschen wissen?
Leitungswasser ist das bessere Wasser und PET Flaschen (besonders Einwegflaschen) sind, wenn man einmal wirklich darüber nachdenkt, heutzutage nicht mehr tragbar.

>>>> Hier das aquabook auf Kickstarter unterstützen!

Unter dem Schlagwort loading stelle ich in loser Folge handgemachte bzw. Crowdfunding-Projekte vor, die spannend sind und/oder für eine neue Bezahlkultur stehen. Das mache ich (auch), weil mein aktuelles Buch ebenfalls über Crowdfunding verfügbar gemacht wurde – und ich deshalb einen Ratgeber zum Crowdfunding geschrieben habe, den man auf Kindle, iPhone/iPad und tolino lesen kann. Man kann den loading-Ideen im Blog folgen (hier den RSS-Feed zum Schlagwort „loading“ in den Reader nehmen) oder einen Newsletter mit den Vorschlägen abonnieren: