Journalistenbeschimpfung: Wir sind die Arschlöcher

Wenn heute in einem deutschen Fernsehfilm ein Journalist auftaucht, kann man sich darauf verlassen, dass er als abgefeimtes Charakterschwein entlarvt wird.
Stimmt. Wir sind die Arschlöcher. Die Schmierer und Lügner. Neulich habe ich so einen Film mit meinen Kindern gesehen. Die fragten am Schluss: „Papa, bist du auch so ein widerlicher Kerl?“

In der aktuellen Ausgabe der Vanity Fair spricht Dirk Kurbjuweit (Berliner Büroleiter beim Spiegel) über seinen neuen Roman „Nicht die ganze Wahrheit“, über den Berliner Politikbetrieb und über die Rolle und das Ansehen von Journalisten. Leider verabsäumt es der Interviewer – obwohl er zu Beginn des Heftes für „über 500 Starinterviews“ gerühmt wird – hier die entscheidende Frage zu stellen: Was hast du deinen Kindern geantwortet?

In Kategorie: Print

Über den Autor

Veröffentlicht von

Dirk von Gehlen ist Journalist, Autor, Vortragsredner. Er macht Neues bei der Süddeutschen Zeitung und schreibt einen monatlichen Newsletter zum digitalen Wandel, den man hier bestellen kann

1 Kommentar

  1. Pingback: Digitale Notizen » Blog Archive » Dirk Kurbjuweit in der Redezeit

Kommentare sind geschlossen.