loading: Radiorollenspiel

Was passiert eigentlich wenn ein Hörspiel auf ein Rollenspiel trifft? Marcus Richter will genau das ausprobieren und hat deshalb die Startnext-Projekt Radiorollenspiel gestartet – eine interaktive Form des Hörspiels, die auf detektor.fm gesendet werden soll. hat den loading-Fragebogen beantwortet

Was machst du?
Eine neue Form des Geschichtenerzählens ausprobiereren, die am ehesten als interaktives Hörspiel bezeichnet werden kann. Dabei wird im Radio eine Geschichte erzählt, aber nur zu einem gewissen Punkt. Dann können Hörer anrufen und selber die Hauptrollen spielen. Dabei handelt es sich um freies Spiel. Es werden nicht nur die Rätsel und Aufgaben der Geschichte gelöst, sondern dabei frei mit der Spielwelt improvisiert. Die Spieler können sogar soweit gehen, sich mit ihren Charakteren zu identifizieren und ihnen eigene Motivationen und Wesenszüge verleihen.

Warum (machst du es so)?
Die interaktiven Hörspiele, die mir bis jetzt im Radio begegnet sind, liefen alle relativ starr ab. Hörer hatten lediglich die Möglichkeit an vorher festgelegten Stellen die eine korrekte Lösung von Rätseln zu erraten, die Geschichten wurden dadurch sehr starr oder vorhersehbar.
Es gibt das Konzept des Zuhörers als „Erzählrollenspiel“, das oft privat in kleinen Gruppen von 3 bis 8 Personen durchgeführt wird. Das „Radiorollenspiel“ ist die Verknüpfung der technischen Möglichkeiten eines Hörspiels (Soundkulisse, Hintergrundmusik, Geräusche, Schauspieler), des Radios (große Reichweite, Hörerlebnis) und des Rollenspiels (Zuhörer als treibendes Element der Geschichte).
Hörer bringen also unvorgesehene Elemente und Wendungen in eine klassische Erzählform ein und definieren so das Erlebnis Live-Radio neu.

Wer soll da mitmachen/zuhören?
Alle, die sich für Hörspiele, Erzählrollenspiele oder einfach eine gut dargebotene Geschichte interessieren.

Wie geht es weiter?
Wir haben zwar bei einem mittelgroßen Sender schon Erfahrungen mit diesem Konzept gesammelt, allerdings in einem eingeschränkten Rahmen. Die durch Startnext finanzierte Sendung soll ein Pilot sein und zeigen, was möglich ist. Damit wollen wir an Sender herantreten, die Interesse an dem Format haben könnten. Das Crowdfunding erfüllt also zwei Zwecke: Es ermöglicht die Produktion und kann gleichzeitig als Beweis gelten, dass ein Zielpublikum da ist.

Was sollten mehr Menschen wissen?
Das komplette Projekt wird nach Abschluß unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht, die eine Weiterverbreitung erlaubt. Im Crowdfunding sind Stufen eingebaut, die eine Freigabe des (für die Sendung komponierten und produzierten) Soundtracks zum Remixen erlauben und einen Upload der einzelnen Spuren zu CCmixter.org vorsieht. Außerdem gibt es Kuchen.

>>>>>> Hier das Radiorollenspiel unterstützen

Unter dem Schlagwort loading stelle ich in loser Folge handgemachte bzw. Crowdfunding-Projekte vor, die spannend sind und/oder für eine neue Bezahlkultur stehen. Das mache ich (auch), weil mein aktuelles Buch ebenfalls über Crowdfunding verfügbar gemacht wurde. Man kann den loading-Ideen im Blog folgen (hier den RSS-Feed zum Schlagwort „loading“ in den Reader nehmen) oder einen Newsletter mit den Vorschlägen abonnieren: