Alle Artikel mit dem Schlagwort “dirk

Presseclub – nachgedreht

Am Sonntag war ich Gast im ARD-Presseclub zum Thema Angst vorm nächsten Mal – Die Lehren aus der Bluttat von Winnenden (den man hier als Audiopodcast nachhören kann). Da ich kein regelmäßiger Gast in Fernsehstudios bin, war ich durchaus überrascht, welche Reaktionen eine solche Sendung hervorrufen kann – und dass es durchaus einige Zuschauer des Presseclubs gibt, die parallel das Netz zur Kommentierung nutzen.

Auf einige der Reaktionen möchte ich verweisen, weil sie meines Erachtens die Grundthese der digitalen Kluft bestätigen, die sich an der Debatte um die Konsequenzen aus dem Amoklauf ablesen lässt. Diese Spaltung mache ich an der Digitalisierung und ihren Folgen fest und sie lässt sich auch am Umgang mit dem Internet, neuen Medien und Killerspiel genannten Ego-Shootern ablesen.

Einige Reaktionen beziehen sich zudem auf eine unklare Formulierung meinerseits, durch die sich Sportschützen und Mitglieder in Schützenvereinen verunglimpft sahen. Dies war nicht meine Absicht als ich andeutete, dass die Frage von Bewunderung oder Sympathie für diese unfassbare Tat nicht an dem Medium Internet hängt. Damit wollte ich nicht pauschal Sportschützen negativ darstellen. Dies wäre ein Fehler, weil Sportschützen sonst das gleiche Schicksal widerfahren würde wie Computerspielern.

Nachzulesen sind die öffentlichen Anmerkungen in den Kommentaren auf jetzt.de, in meinem dortigen Gästebuch, auf Twitter sowie im Gästebuch des Presseclub.

Die Jugend und die Nachrichten

Im Medienmagazin des Bayerischen Rundfunks ist morgen ein Interview mit mir zu hören. In der Ankündigung heißt es:

Fotos austauschen und Partytermine abgleichen ‚Äì das macht jungen Usern Spaß. Wie aber gehen sie mit dem schweren Stoff aus den täglichen Nachrichten um? Fast alle Themen, um die es sich zurzeit in den etablierten Medien dreht, sind ernst: Wirtschaftsabschwung, Rettungspakete, Bahnskandal, Empörung über den Vatikan und die Holocaust-Leugnung der Pius-Bruderschaft. Was davon kommt bei den jungen Mediennutzern, bei den 20- bis 30-Jährigen, überhaupt an?

Die Sendung (So, 14.05 und 21.35 Uhr in B5aktuell) gibt es hier auch als Podcast.